Geldpolitische Unschärfen    
Warum Zentralbanken schlechter abschneiden als sie könnten, und warum Vollgeld für Wirksamkeit der Geldpolitik sorgen würde

Die Zentralbanken werden heute als mächtige Institutionen gesehen, deren Geldpolitik die Banken kontrolliert und die Finanzmärkte und die Wirtschaft darüber hinaus stark beeinflusst. Die Zentralbanken sind von sich aus darauf bedacht, keinen Zweifel daran aufkommen zu lassen, dass sie Herr der Lage sind. Tatsächlich aber sind heute die Banken die bestimmende monetäre Macht. Hier ein Text zu der Frage, was Zentralbanken können und was nicht > 
> weiterlesen    


• Timm Gudehus erläutert in einem 3-Seiten Papier > Warum die Begründungen für Negativzinsen falsch sind 

Th Mayer

Th Mayer

Thomas Mayer sieht Entwicklungen vorher > From ZIRP, NIRP, QE and helicopter money to a better monetary policy, FvS Research Institute, Economic Policy Note 16/3/2016.

• Michael Bernegger erklärt, auf welch schiefer Bahn die EZB abwärts schlittert > Negativzinsen können Depression in Europa auslösen, Deutsche Wirtschaftsnachrichten, 10 März 2016.

• Christoph Zenger zu einer grundlegenden Schwäche der aktuellen Geldpolitik im Giralgeldregime und der Notwendigkeit einer Vollgeldreform > Die stumpfe Zinswaffe, Inside Paradeplatz, 19. 5. 2016.

D Stelter

D Stelter

• Daniel Stelter fordert > Entmachtet die Notenbanken, da EZB und Fed die Krise verstärken statt sie zu lösen.

• Norbert Häring berichtet am Beispiel Irland über > die perfiden Mittel, mit denen die EZB Ihren Willen Regierungen oktroiert.

Umverteilung vom Kunden zur Bank. Die Banken werden den Negativzins schon bald auf Privatkunden abwälzen – und eventuell das Bargeld abschaffen, The European. Das Debatten-Magazin, 9 April 2015

N Häring

N Häring

'TINA ist doof', findet Nobert Häring. Er kennt > 10 Wege für die EZB, Geld in Umlauf zu bringen ohne die Reichen noch reicher zu machen und die Armen den nächsten Crash ausbaden zu lassen, Geld und mehr, 3 Nov 2014.

'Schulden, die nicht zurück gezahlt werden können, werden nicht zurückgezahlt', das sagt Monetative-Beirat Michael Hudson schon seit Jahren. Mit Blick zunächst auf Japan, scheint man das Unaussprechliche nun doch zur Sprache zu bringen > Daniel Stelter kommentiert diesbezüglich ein Interview mit Adair Turner, Beyond the obvious, 24 Nov 2014.
Überhaupt findet sich auf D. Stelter's deutschsprachigem Blog > Think beyond the obvious  Lesenswertes zur Finanzkrise bzw Schuldenkrise.

Große Kapitalmengen strömen über die Finanzmärkte, wie eine Geldwolke, die sich auf wechselnden Hot Spots rund um den Globus entlädt. Manche dieser Mittel haben einen sozialpolitischen Hintergrund (kapitalgedeckte Pensionsfonds). Die Folgen sind oftmals nicht gerade 'sozial'  >  Der Kapitalstau und die Rolle der Pensionskassen, von M. Ruhri und H. Backhaus Vink, in: transparenz, Kundenzeitung der Freien Gemeinschaftsbank, Schweiz,
Nr. 68, Juli 2014, 10-12.

Dass die Eurokrise genauer gesagt eine Staatsschuldenkrise ist, die, naturgemäß, von den Rändern her begann, ist bekannt. Dass es sich jedoch in gleichem Maß um eine Bankenkrise handelt, wird weniger gesehen. Harald Schumann vom Berliner Tagesspiegel zeigt in einer TV-Sendung von ARTE, dass die Rettung der Solvenz betreffender Staaten in Wahrheit eine Rettung der Banken und sonstiger Staatsschulden-Gläubiger ist.  

• Steve Keen thinks it might be a good idea to convert the Euro to a European means of settlement based on Euro-national currencies > The Euro as the SDR of Europe? opendemocracy, 25 July 2012. 

R.Dietz

R.Dietz

• Raimund Dietz, Aus der Schuldenfalle. Übergang zu Vollgeld und die neue Funktion der Zentralbanken als Monetative, 
Mai 2013. - Der Autor analysiert die dem Giralgeldsystem inhärente Tendenz zur Hypertrophie von Finanzaktiva und Schulden, die schließlich zu Größenordnungen von 'Stocks' führen, die von den 'Flows' nicht mehr bedient werden können. Übergang zu Vollgeld beendet die Tendenz zur Hypertrophie.  > Text

• Paul Schreyer zu  Endstation Zypern Telepolis 27 März 2013.

• Outright Confiscation:  Plans for Depositor Bail-In exist in many countries, not just Cyprus. Ellen Brown on Truthout, 27 March 2013.

  A Plan for Euro Area Sovereign Debt Redemption & Banking Reform. Open Letter to the Ministers of Finance for the Euro Area, by Michael Schemmann (International Institute of Certified Public Accountants), June 2012.

Thomas I. PalleyEuro lacks a government banker, Financial Times 9 Dec 2011.

Steve Keen (Australia) on BBC Hardtalk: Government should print money to pay off our debts, 24 Nov 2011

Prof. Dr. Dr. Helge Peukert über die geld- und finanzmarktpolitische Krisenlage seit 2009-12. Beitrag zur Jahrestagung des Vereins Monetative, die 2015 in Frankfurt stattfand.

Prof Helge Peukert erläutert die Problematik der ELA-Kredite (Emergency Liquidity Assistance) am Beispiel Griechenlands. Aufgenommen auf der 2. Pluralistischen Ergänzungsveranstaltung zur Jahrestagung des Vereins für Socialpolitik (6.-9. Sep. 2015, Universität Münster).

Videos der Schweizer Monetative Tagung zu Vollgeld und Staatsschuldenkrise, Zürich Juni 2012 

Joseph Huber über die Euro-Staatsschuldenkrise. Lösungs-ansätze und Vollgeldreform

Simon Thorpe on how the euro countries could fix the financial crisis