Bargeld einschränken und abschaffen?
Nicht unter den gegebenen Bedingungen!

Eine mutwillige Abschaffung des Bargelds ohne Schutz der finanziellen Privatsphäre, Einführung eines digitalen Bargeld-Äquivalents, und Ausschluss von Negativzinsen hätte fatale Folgen  

Das allmähliche Verschwinden des Bargelds liegt im Zug der Zeit. Siehe Schaubild rechts. Trotzdem gleicht die gegenwärtig betriebene Einschränkung der Bargeldzahlung und tendenzielle Abschaffung des Bargelds einem Komplott der Banken, Zentralbanken und Regierungen gegen die Freiheits- und Eigentumsrechte der Bürger. Die mutwillige Einschränkung und dann Abschaffung des Bargelds, und damit die völlige Digitalisierung des Geldes, wäre zum jetzigen Zeitpunkt
- ein weiterer Schritt zur allgegenwärtigen staatlichen und korporativen Überwachung der Bürger
- zur Enteignung von Geldbesitzern zugunsten der Banken durch Negativzins, und
- zur weiter gehenden Verselbständigung des Giralgeldregimes der Banken gegenüber Zentralbank und Regierung.

Man soll das allmähliche Verschwinden des Bargelds dem Markt überlassen, also den Geldbenutzern selbst. In jedem Fall muss das Ende des stofflichen Bargeldes begleitet werden durch einen wirksamen Schutz der finanziellen Privatsphäre, durch die Einführung eines digitalen Bargeld-Äquivalents durch die Zentralbank, und das Verbot von Negativzins auf Geldguthaben bis zu einem bestimmten Umfang.   > Weiterlesen …  

Ein anderes kritisches Papier stammt von Monetative-Vorstandsmitglied Eberhard Gamm > Bargeld abschaffen? Zu Risiken und Nebenwirkungen einer scheinbar sinnvollen Maßnahme

Ein Beitrag von mir auf The European > Umverteilung vom Kunden zur Bank. Die Banken werden den Negativzins schon bald auf Privatkunden abwälzen - und eventuell das Bargeld abschaffen, 9 Apr 2015

Tobias Plettenbacher diskutiert die verschiedenen Maßnahmen zur Einschränkung des Bargeldgebrauchs > Bargeldverbot - eine Folge der andauernden Finanzkrise?, Monneta, 6 Okt 2016

, Der Landesbeauftragte für den Datenschutz in Baden-Württemberg sieht in den aktuell geplanten Einschränkungen der Barzahlung > einen weiteren Schritt zum Überwachungsstaat.
Die > Verbraucherverband Bundeszentrale hält Negativzinsen für unzulässig.

'Wer Bargeld verbietet, muss Vollgeld fordern' (Daniel Stelter, think beyond the obvious)

Ein überraschender Pro-Bargeld-Beitrag kommt von der Deutsche Bank Research, nachdem CEO Cryan im Jan 2016 noch das Ende des Bargeld innerhalb von zehn Jahren vorausgesagt und gefordert hatte > Bargeld, Freiheit und Verbrechen. Bargeld in der digitalen Welt, Dt Bank Research, EU-Monitor Globale Finanzmärkte, 12 Jan 2017.  

Harald Schumann schreibt im Tagesspiegel
> Bürger wären dem Bankensystem ausgeliefert, 19 Feb 2016.


Mit einer Prise Verschwörungstheorie, aber gleichwohl plausibel: Ellen Brown > The Banks are Coming for Your Savings and Digital Money is Going to Make it Easier, Alternet, 10 April 2016.

Shah Gilani > How the Fed's Nuclear Option is Threatening Our Economic Freedom, ecointersect.com, 17 Feb 2016.
 

Niemand hat die Absicht das Bargeld abzuschaffen ...

Paul Schreyer hat Finanzpolitiker des Deutschen Bundestags befragt. Ob sie wirklich so ahnungslos sind? > Der Bundestag und das Geldsystem , Telepolis, 31 Mai 2016.

Einige treuherzige Meldungen von Zentralbanken und Politikern auf > Deutsche Wirtschaftsnachrichten.
Größte norwegische Bank will > Bargeld für Kunden abschaffen.
Auch Bloomberg fordert > bargeldlose Zukunft.

Zu den ersten Ökonomenstimmen, die eine Abschaffung des Bargelds im Interesse der Durchsetzung negativer Zinsen forderten, gehörten

- Willem H. Buiter 2009 > Negative Nominal Interest Rates. Three ways to overcome the zero lower bound, NBER Working Papers, June 2009.
- Larry Summers 2013 > Speech at the IMF Economic Forum of 8 Nov 2013.
- Kenneth Rogoff 2014 > Costs and benefits of phasing out paper currency, NBER working papers, May 2014.
Inzwischen hat Rogoff ein dickes Buch nachgelegt > The Curse of Cash, 2016. Als Gründe werden nicht nur die Bekämpfung der Untergrundwirtschaft und Steuerhinterziehung genannt, sondern ganz unverblümt die Durchsetzung negativer Zinsen, die Sparer an ihre Banken zu zahlen hätten. Als ich den Mann vor über dreißig Jahren mal kennenlernte, war er noch ein vielversprechendes Talent. Inzwischen ... 

 

Es ist vielsagend, dass öffentliche Stellen, zum Beispiel das Finanzamt, heute verlangen unbar bezahlt zu werden, also in Giralgeld (= Bankengeld), während sie Barzahlung in eigenem staatlichem Geld (= Zentralbankgeld) zurückweisen.

Norbert Häring betreibt seit längerem eine Aha-Kampagne zum Thema Bargeld, indem er gegenüber der GEZ darauf besteht, seine Gebühren bar zu bezahlen.
Hier ist seine Website >

Hier von Helge Peukert eine Rezension des Buches
> Die Abschaffung des Bargeldes und die Folgen, theorieblog attac, 7 April 2016

Daniel Stelter > hat einige Passagen aus Häring's Buch zusammengestellt und kommentiert (Blog Think beyond the obvious, 16 März 2016)

Telebörse-Moderator Raimund Brichta hat sich den Aufklärungs-Spaß gemacht, beim Finanzamt bar zahlen zu wollen > Bargeldverbot beim Finanzamt? Ein Selbstversuch von Raimund Brichtan-tv, 29 März 2016.
Der Selbstversuch ist weitergegangen, indem Brichta > Das Finanzamt wegen Bargeldverbots verklagt hat, n-tv, 30 Aug 2016.